WBGym

Geschrieben am

Der 13. Tag der Wissenschaften ist nun Geschichte und wir, dass Team „Tag der Wissenschaften“, bedankt sich bei 40 Referenten für ihre Beiträge aus verschiedensten Bereichen der Wissenschaften. Leider mussten wir krankheitsbedingt sechs Absagen kompensieren, sodass sich noch am Freitag für Änderungen beim Ablauf ergeben haben. Für die Spontanität möchten wir uns bei der gesamten Schülerschaft, bei den Kolleginnen und Kollegen und den Referenten bedanken.
 
Arbeitsgruppe Tag der Wissenschaften
(Herr Hanuschka, Frau Dr. Heldt, Herr Lejeune)
 

FB Geschichte

Geschrieben am

Eine Hälfte des Jahrganges 11 war Anfang März auf Kursfahrt in Polen.
Gedanken dazu aus unserer Mitte:

Weiterlesen

FB Darstellendes Spiel

Geschrieben am

Sie wollen etwas erleben?
Sie wollen sich in ein Abenteuer stürzen?
Sie wollen Flusspferde streicheln und auf ihnen reiten?*


Dann wagen Sie jetzt den Sprung ins kalte Wasser und nehmen Sie Teil an einer Flusskreuzfahrt auf dem Sambesi im Herzen Afrikas.
Sie erwarten gutes Essen, erholsame Wellnessangebote und spannende Wendungen.
Beehren Sie uns mit Ihrer Anwesenheit auf der MS Queen Of Africa (Aula 34, 14532 Wbgym) am 15.3. um 19.30 Uhr oder am 16.3. Um 14 Uhr. Sie haben die Chance reizende Damen und sich bedeckt haltende VIPs, wie den berühmten Bert Knaller, kennenzulernen.


* Die Zambezi River Cruises Inc. übernimmt keine Haftung für Unfälle mit oder von örtlichen Wildtierbeständen.

Weiterlesen

WBGym

Geschrieben am

„Frauen in MINT-Berufen“ ist ein Projekt, welches im Rahmen des Seminarkurses „Berufs- und Studienorientierung – Innovative Teamprojekte“ entstanden ist.

Dieser praxisorientierte Seminarkurs hat es den Schülern erlaubt, anstatt einer wissenschaftlichen Arbeit ein Teamprojekt zu erarbeiten, mit den Zielen, die Berufswelt besser kennenzulernen und das Projekt nachhaltig zu gestalten.

Weiterlesen

FB Geschichte

Geschrieben am

Am 19.01.2024 besuchten wir, die Klasse 10/4, im Rahmen des Geschichtsunterrichts die Gedenkstätte Lindenstraße in Potsdam. An diesem geschichtsträchtigen Ort befand sich einst eines der härtesten Gefängnisse der DDR. Im Jahre 1737 erbaut, diente das Haus in der Lindenstraße 54/55 immer wieder verschiedenen Regierungen und Besatzungsmächten als Ort der Unterdrückung und Gefangenschaft. Heute erinnert die Gedenkstätte an die politische Verfolgung in den beiden deutschen Diktaturen.

 

Weiterlesen