Zurück

FB Chemie Neue Runde, neues Glück

Geschrieben am 24.05.2024

Paulina Sievert (Jahrgang 12) hat äußerst erfolgreich an der vierten und finalen Runde des deutschen
Auswahlverfahrens zur internationalen Chemieolympiade (IChO) vom 12.05. bis zum 18.05.2024 in
Kiel teilgenommen und den vierten Platz belegt. Damit wird sie als Teil des deutschen Nationalteams,
gemeinsam mit den drei anderen Teammitgliedern, Magnus Güldenpfennig (Bayern), Timur Malikov
(NRW) und Konrad Jannes Köhler (Sachsen), Deutschland in der internationalen Runde in Saudi-
Arabien vertreten. Diese findet vom 21.07. bis zum 30.07.2024 in Riad statt. An der IChO nehmen
etwa 85 weitere Länder teil.
Die 15 Viertrundenteilnehmenden absolvierten die sehr anspruchsvolle 5-stündige Theorieklausur
gleich am ersten Tag.
Danach hieß es Labor, Labor, Labor für die nächsten drei Tage, jeweils acht Stunden pro Tag. Hierbei
wurde übermäßig viel titriert, das dunkelblaue Pigment Kupferphthalocyanin synthetisiert, mit einem
Photometer und einem sehr ungenauen Polarimeter gearbeitet und sich oft über schmerzende Füße
beschwert. Dabei kamen auch Glasbruch oder Unfälle mit dem Ölbad nicht zu kurz.
Abends konnten sich die Teilnehmenden leider nicht erholen, weil die Experimente des nächsten
Tages in kollektiv ungeliebten Hausaufgaben vorbereitet werden mussten.
Ausgleich zum Experimentieren bot dagegen ein Ausflug in ein Boulderhalle, was für viel Spaß
sorgte. Aufgrund der Meereslage Kiels stand ebenfalls ein Strandausflug auf dem Programm. Manche
trauten sich sogar und gingen im äußerst warmen Wasser baden.
Am Freitag stand dann die praktische Klausur an. Hierbei wurde eine Synthese mittels Sandmeyer-
Reaktion durchgeführt, ein Gemisch aus zwei Säuren mit einem selbstgewählten Indikatorgemisch und
dem pH-Meter titriert und einige Zuckerlösungen mussten anhand verschiedener (teils wenig
aussagekräftiger) Experimente zugeordnet werden.
Danach kam endlich das Highlight der Woche: Segeln (oder für einen unglücklichen Teil der Gruppe:
Motorbootfahren) auf der Kieler Förde. Mit Wind und Wasser im Gesicht konnte sich zum ersten Mal
seit einer Woche richtig entspannt werden. Am Abend holten die Teilnehmenden dann das
Nichtvorhandensein von gemeinsamer Freizeit mit einer Nachtwanderung und Kartenspielen nach.
Die ganze Woche waren sie sehr gut verpflegt, da es jeden Abend in unterschiedliche Restaurants
ging. Am letzten Abend durfte sich sogar ein Nachtisch bestellt werden. Falls ihr irgendwann mal in
der Campus Suite Kiel essen solltet, ist die Surfcup-Pasta SEHR zu empfehlen ;)
Die Preisverleihung am Samstag endete sehr überraschend für Paulina. Nach einem (erwarteten) eher
schlechten 11. Platz in der Theorie belegte sie einen hervorragenden 2. Platz in der Praxis und sicherte
sich so das Ticket nach Saudi-Arabien und in die Deutsche Studienstiftung. Paulina ist ein gutes
Beispiel dafür, dass erst am Schluss abgerechnet wird und dranbleiben sich immer lohnt.
Als nächstes steht ein Intensivseminar in München auf dem Plan, wo das Team ein letztes Mal auf den
internationalen Wettbewerb vorbereitet wird. Danach geht es direkt nach Saudi-Arabien.
Alle Viertrundenteilnehmenden treffen sich im September zu einer „Klassenfahrt“ wieder und können
(hoffentlich) endlich verdiente Freizeit miteinander verbringen.
Der Fachbereich Chemie gratuliert Paulina herzlich zu diesem Erfolg und ist sehr stolz, erstmals ein
Teammitglied des deutschen Nationalteams zu stellen.
Wir wünschen Paulina ganz viel Erfolg in Riad!

Zurück